HABEN SIE FRAGEN? KLICKE HIER
+491744655558
Telefon
info@umzugfirst-jwh.de
Mail
Samstag, 05 Oktober 2019 03:16

Halteverbotszone: beim Hamburg-Umzug ein Muss

Written by
Rate this item
(0 votes)

Gerade in Hamburg gilt: Umziehen bedeutet auch Halteverbotszonen einrichten. Doch ganz allgemein ist das Einrichten von Halteverbotszonen bei Umzügen oft sinnvoll. Denn mit ihnen lassen sich Tragewege kurz halten, Freiräume zum Be- und Entladen sichern und Unfälle vermeiden. So sparen Sie jede Menge Zeit, Kraft, Nerven und Geld.

Als professionelles Umzugsunternehmen sorgen wir dafür, dass – so sinnvoll – rechtzeitig Halteverbotszonen von angemessener Länge bei der je zuständigen Behörde beantragt sowie eingerichtet und auch wieder aufgehoben werden, ob es sich nun um einen Hamburg-Umzug oder einen sonstigen Umzug dreht. Als Service bieten wir das Einrichten von Halteverbotszonen übrigens auch für Filmdrehs und dergleichen an.

Halteverbotszonen bei Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen in Hamburg und Umgebung

Eine Halteverbotszone einzurichten ist bei Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen in Hamburg und den umliegenden Städten, wie wir sie als Full-Service-Umzugsunternehmen aus Hamburg oft durchführen, ebenfalls zumeist anzuraten – und dies nicht nur, wenn ein Containerservice beauftragt ist. Auch hier gilt natürlich: Wir haben diesen Aspekt von Anfang an im Blick und sorgen zeit- sowie sachgerecht für das Halteverbotszonebeantragen, Halteverbotszoneeinrichten und Halteverbotszoneaufheben, inkl. Kommunikation mit dem Amt und Schildertransport.

Halteverbotszonen Hamburg und Co. – Vorlaufzeiten und Behördenzuständigkeiten beachten

Beim Einrichten von Halteverbotszonen sind vor allem die hier anfallenden Vorlaufzeiten zu beachten und die Frage, welche Behörde im konkreten Fall nun zuständig ist. Zum zeitlichen Aspekt: Es ist gemeinhin von ein bis drei Wochen Vorlauf auszugehen. Dies kommt daher, dass die Behörden in Hamburg und anderswo für gewöhnlich 3 bis 14 Tage zur Bearbeitung des Antrags benötigen; hinzu kommt, dass Halteverbotszonen 3 Tage vor Gültigwerdung einzurichten sind. Zum Zuständigkeitsaspekt: Hier muss man sich für jede Stadt bzw. Gemeinde oder jedes Stadtviertel informieren. Für Halteverbotszonen in Hamburg gilt: Beinah jeder Stadtteil der Hansestadt verfügt über sein eigenes zuständiges Polizei-Kommissariat. Und dieses wiederum ist für das Einrichten einer Halteverbotszone die zuständige Genehmigungsstelle muss (die Straßenverkehrsbehörden sind in Hamburg in die Polizeikommissariate eingegliedert). Unser Vorteil: Wir von der Umzugskerle GmbH wissen aus unsrer Arbeitsroutine in Hamburg und der Hamburger Umgebung, wer unsere Ansprechpartner sind – und können durch unsere guten Kontakte auch bei kurzfristig anfallendem Bedarf (wenn etwa ein Umzug recht überraschend kommt) für Sie noch Halteverbotszonen einrichten, auch wenn es eigentlich hierfür schon zu spät ist.

Halteverbotszonen für viele Fälle

Wir als Umzugsunternehmen aus Hamburg empfehlen Halteverbotszonen in vielen Fällen gerade im urbanen Raum und richten sie gerne zeit- und größenmäßig passgenau für Sie ein. Sinnvoll ist das Einrichten von Halteverbotszonen in Hamburg und Co. unter anderem wenn es etwa um diese Kategorien geht:

  • Umzug (Privatumzug oder Firmenumzug)
  • Haushaltsauflösung / Firmenauflösung / Lagerauflösung
  • Entrümpelung
  • Renovierung
  • Filmdrehs und dergleichen
Read 3498 times
More in this category: « Sperrmüllentsorgung Hamburg

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

1541871213call-center-services.jpg

+491744655558

Rufen Sie uns jetzt an und lassen Sie sich persönlich von uns beraten, oder nutzen Sie einfach und bequem unseren kostenlosen Rückrufservice!
 
© Copyright {2019} Umzug First JWH. All Rights Reserved. Powerd by EgyGator